19 Aug

Helios fördert Klangweg der Bürgergruppe

Im Rahmen des Projektes Herzenssache will die Helios Stiftung ehrenamtliches und gemeinnütziges Engagement fördern. Erstmalig wurden in diesem Jahr deshalb Geldspenden an Gruppen und Organisationen vergeben, die von Mitarbeiter/innen der Helios Kliniken vorgeschlagen wurden.

Dr. Thomas Umscheid als Mitarbeiter von Helios schlug daraufhin das Klangweg Projekt der Bürgergruppe vor. Die Jury überzeugte Konzeption und Arbeit zur Schaffung eines Klangweges um Bermbach sehr. Es wurde entschieden, dieses Projekt mit einem Betrag von 1000€ zu unterstützen.

Die Förderentscheidungen wurden in einer kleinen Feier am 15.08.22 auf dem Gelände der Helios-HSK Kliniken in Wiesbaden vorgestellt. Insgesamt wurden 15 Projekte gefördert und eine Gesamtfördersumme von 11000€ vergeben.

Die Projekte wurden dabei kurz vorgestellt und dabei wurde deutlich, wie vielfältig doch ehrenamtliches und gemeinnütziges Engagement sein kann. Eine Abordnung des Vorstandes der Bürgergruppe und Mustafa Dönmez als Initiator des Projektes nahmen an der Veranstaltung teil und stellten natürlich auch das Projekt vor.

Die Bürgergruppe bedankt sich bei Helios für die Unterstützung des Projekts Klangweg. Diese Gelder kann die AG Klangweg gut für die Umsetzung der weiteren Planungen gebrauchen.

Weitere Informationen siehe:

https://www.helios-gesundheit.de/kliniken/wiesbaden-hsk/unser-haus/aktuelles/detail/news/unterstuetzung-fuer-herzens-projekte/

10 Aug

5. Treffen der AG Klangweg

Am Mittwoch, den 10.08.22 trafen sich die Mitglieder der Klangweg AG zu weiteren Planungen.

Folgendes wurde diskutiert und vereinbart:

  • Nachdem das Projekt mit dem Kindergarten am 19.7. wegen Erkrankungen ausfallen musste wurde das Projekt neu diskutiert. Konsens war:
    • Die Durchführung des Kinderprojekts unter Einbezug der ehemaligen Vorschulkinder sollte in Kooperation mit der Jugendfeuerwehr Bermbach stattfinden. Sollte das nicht gehen könnte es gemeinsam auch mit der Schule Heftrich (z.B. Mittagsbetreuung) durchgeführt werden.
    • Die Teilnehmerzahl sollte auch 20 begrenzt sein. Eine Altersmischung ist gut.
    • Mustafa spricht Sarah Kilb von der Feuerwehr wegen der evtl. Kooperation an.
    • Damit die Kinder eine Idee haben, was sie im Projekt bauen können, soll ein Muster angefertigt und die dazu notwendigen Bauteile als Vorrat am Projekttag zur Verfügung stehen. Hannes schlägt ein Muster aus verbundenen Stahlstangen (fertige Regalträger) vor, daran hängen Klangröhren und weitere Klangelemente.
      • Hannes wird gebeten, ein solches Muster anzufertigen.
  • Beschilderungssystem
    • Paul hat im Infosystem schon ein Ohr als Symbol für den Klangweg dargestellt. Dieses Ohr soll den Weg auch als Wegzeichen begleiten und die Richtung weisen.
    • An den Abzweigpunkten sollen die Wegzeichen mit Richtungspfeilen angebracht werden. Eventuell auch als Symbol auf Asphalt gesprüht.
    • Zunächst soll die Schleife 1, incl. Rückweg ausgeschildert werden.
    • Hannes, Horst und Paul laufen die Schleife ab und legen die Orte und entsprechenden Symbole fest. Termin Freitag, 12.8.22 um 9.00 Uhr, Treffpunkt bei Hannes.
  • Weitere Vorgehensweise
    • Im Herbst 22 wird die AG die zu bauenden Objekte für 2023 planen, eine Umsetzung bis in den Sommer 2023 angestrebt.
    • Als mögliche Objekte werden Klangobjekte aus Holz genannt.
    • Horst sammelt schon einmal Bretter aus verschiedenen Holzsorten.

Termin: Als Termin für das nächste Treffen der AG „Klangweg“ wird der 31.08.22 um 11 Uhr bei Paul vereinbart.

Alle, die Lust haben mitzumachen, sind herzlich willkommen.

06 Jul

Eröffnung des Klangweges

Am 05.07.2022 gegen 13 Uhr war es soweit. Die ersten Stationen des Klangweges konnten der Öffentlichkeit übergeben werden.

Bürgermeister Hies, Ortsvorsteher Dr. Edmund Nickel sowie die Ortsbeiratsmitglieder Kai Volkmar, Karl-Heinz Harpf und Stefan Cassier, die Vorsitzende der Bürgergruppe Martina Boll und die Mitglieder der Klangweg AG Hannes Wolf, Horst Hirschhäuser, Mustafa Dönmez (auch Ortsbeirat) und Paul Boll enthüllten in Anwesenheit der Presse zunächst an der Sängerhalle die Informationstafel zum Klangweg Projekt sowie das erste Klangobjekt.

Martina Boll bedankte sich bei der Arbeitsgruppe, die es geschafft hat, nach der Mitgliederversammlung der Bürgergruppe in so kurzer Zeit das Projekt Klangweg schon so weit zu bringen. Der Klangweg solle ein Teil der Waldemser Erlebnisweges werden, dessen Ausbau sich die verschiedenen Ortsvereine der Waldemser Dörfer für die nächsten Jahre vorgenommen haben. Sie bedankte sich bei der Gemeinde für die Unterstützung und auch bei der Naspa, die ebenfalls das Projekt unterstützen wird.

Ein herzliches Dankeschön auch an Ulrich Krell vom Klangweg in Hammelbach, der die Arbeitsgruppe mit seinen Erfahrungen und Hinweisen so gut unterstützt hat.

Die Informationstafel wird im Laufe der nächsten 2 Jahre immer wieder an die weitere Ausbausituation des Klangweges angepasst werden. Das erste Klangobjekt wird bei stärkerem Wind erklingen und so auch auf den Klangweg hinweisen.

Anschließend ging es weiter an die zweite Station des Klangweges. An der Ecke vom Grillplatz hoch „An die Mark“ wurde von der Arbeitsgruppe ein Achtklang installiert. Dieser wurde ebenfalls in Anwesenheit der Presse enthüllt. Anschließend erklangen die ersten Klänge und Akkorde und man konnte – wenn man selbst ruhig war – hören, wie die Töne und Klänge nachklangen und fühlen, wie die Aluminiumröhren schwingen.

Die für dieses Jahr angestrebten Ziele der Klangweg AG der Bürgergruppe konnten schon jetzt fast vollständig erreicht werden.

Als nächstes werden dieses Jahr noch die mit den Kindergartenkindern gebauten Klangobjekte an „Friedels Ruh“ installiert und das Beschilderungssystem für den Weg muss noch aufgebaut werden.

Im Herbst soll dann die zweite Phase des Ausbaus in Angriff genommen werden. Die Arbeitsgruppe wird dann auch weitere Interessierte zu einem Planungsaustausch einladen.

06 Jul

4. Treffen der Klangweg AG am 04.07.22

Die Arbeitsgruppe traf sich am Montag, den 04.07.22 um die zwischenzeitlich fertig gestellten Klangobjekte und die Informationstafel an der Sängerhalle aufzubauen und die offizielle Eröffnung am folgenden Tag vorzubereiten.

Dank der guten Vorarbeiten von Hannes und Horst konnten die Infotafel und das Klangobjekt Windspiel gut aufgebaut werden. Die Wiese an dem gemeindeeigenen Grünstreifen wurde in dem entsprechenden Bereich gemäht und mit Mühe und Kraft konnten die Einschlaghülsen für die Holzkonstruktionen gesetzt und einjustiert werden.

Anschließend ging es hoch an die Ecke Grillplatz/An der Mark. Dort wurde wieder das Gras gemäht und der große Achtklang aufgebaut.

An „Friedels Ruh“ wurde mit dem zwischenzeitlich eingetroffenen Förster Kaltwasser die Montage von Windspielen und Klangobjekten der Kindergarten in ca. 4m Höhe zwischen den dort stehenden Eichen abgesprochen.

Wegen der Planungen für den Projekttag am 19.07. mit den Kindergartenkindern und zur Installation wurden noch folgende Absprachen getroffen.

  • Hannes hat festgestellt, dass bisher von den Kindern nicht viel an mögliuchen Klangobjekten gesammelt wurde
  • Es wird verabredet, dass am Grillplatz Röhren und Hölzer von uns bereit gehalten werden.
  • Weiter bringen wir entsprechendes Werkzeug mit. Also Stichsäge, Bohrer, Seile und Fäden,
  • Martina besorgt etwas zu essen und trinken für den Tag, für die Kinder und für die Helfer
  • Die Objekte sollen am Donnerstag, 21.7. an einem Stahlseil zwischen den Eichen an „Friedels Ruh“ installiert werden. Zunächst eine Vormontage in ca. 1m Höhe und dann soll das Seil auf Höhe gebracht werden. Die Eichen haben einen Abstand von ca. 9 m. Weitere Absprachen dazu am 19.7.

20 Jun

Ergebnisse 3. Treffen AG Klangweg – nächstes Treffen am 04.07.22

Die Arbeitsgruppe traf sich am 20.06.22 gegen 10.45 Uhr.

  • Hannes und Horst haben das Windspiel und den Achtklang erstellt. Sieht sehr gut aus und klingt gut. (siehe Bilder unten)
  • Martina, Hannes und Mustafa berichteten kurz von dem vorhergehenden Treffen mit dem Kindergarten wegen des Projekttages Klangweg.
    • Dieser findet am Grillplatz am 19.7. von 9 Uhr – 12 Uhr statt.
    • Essen und Trinken bespricht Martina mit dem Kiga
    • Der Kiga besorgt die Einverständniserklärung für die Fotos mit den Kindern.
    • Die Kinder wurden u.a aufgefordert, Klanggeräte zu sammeln. Die werden im Kiga gesammelt
    • Die Handzettel und der Aushang für den Kiga wurden verteilt
    • Wir müssen Materialien für den Tag bereithalten, Hannes wird ein paar Tage vor dem Tag mal im Kiga schauen, was die Kinder so gesammelt haben und was evtl. dazu kommen muss.
  • Paul stellt die Entwürfe der großen Informationstafel und der kleinen Tafeln für die Klangobjekte vor. (siehe Bilder) Es ist klar, dass die Infotafel jährlich an den Arbeitsstand angepasst werden muss. Folgende Änderungen sollen noch eingebaut werden
    • Die Wappen sollen immer oben in der Zeile sein
    • Das Wegsymbol Ohr soll mit einer Note davor ergänzt werden
    • Die Förderung durch Gemeinde und weitere Sponsoren soll unten beschrieben werden
    • Mustafa fährt die Schleife und Wege ab und gibt die genauen Weglängen an.
    • Paul baut alle Änderungen ein.
  • Mustafa wird noch einmal den BM wegen der Unterstützung durch den Naturpark und Kartographen ansprechen. Paul berichtet vom Kontakt zu dem Naturpark Rheingau-Taunus nach der letzten Sitzung zum Erlebnisweg Waldems. Da soll es ein Vorgespräch bzgl. Unterstützungsmöglichkeiten geben und Mustafa ist bereit, da mit zu gehen. Eventuell gelingt es, das Infosystem für den Erlebnisweg und auch den Klangweg auf eine gemeinsame professionelle Basis zu stellen.
  • Die Klangobjekte und die Infotafeln sollen am 04.07.22 aufgestellt werden. Die Presse und der Ortsbeirat und BM sollen für die Eröffnung am 05.07.22 eingeladen werden.
    • Mustafa klärt bis dahin endgültig, ob wir die Objekte und Tafeln an den vorgesehenen Stellen aufstellen bzw. aufhängen dürfen.
    • Paul wird die Infotafeln als Druckauftrag schnellstmöglich rausschicken. Die große Tafel hat das Format A0 (Hochformat) , die Tafeln zu den Klangobjekten Format A3 (Querformat). Eventuell soll die große Tafel beidseitig bedruckt werden.
    • Hannes und Horst bereiten das Holzgestell für die große Infotafel vor.
    • Horst kümmert sich auf alte Bettlaken zur kurzzeitigen Verhüllung von Tafel und Objekten
    • Martina spricht die Presse wegen des Termins 5.7. an, Mustafa BM und Ortsbeirat
  • Nach dem Kindergartenprojekttag sollen die gebauten Klanggeräte am 21.07.22 um 10 Uhr aufgegangen werden
    • Ein Edelstahlseil soll von Baum zu Baum bei „Frieders Ruh“ gespannt werden
    • Das Seil soll mit Gewebeband und Spannern an den Bäumen befestigt werden
    • Genaue Einzelheiten werden beim nächsten Treffen festgelegt.

Das nächste Treffen der AG findet am 04.07.22 nach dem Arbeitseinsatz an „Friedels Ruh“ statt.

Wer Interesse hat ist herzlich eingeladen.