01 Feb

8. Treffen der AG Klangweg am 01.02.2023

Folgende Punkte wurden diskutiert und verabredet:

  • Jugendfeuerwehr
    • Der Projekttag war gut, die gefertigten Klangobjekte müssen noch aufgehangen werden.
    • Termin für das Aufhängen bei Friedels Ruh soll Anfang Mai , Samstags Nachmittags sein.
    • Mit Sarah Kilb soll geklärt werden,. ob die Jugendfeuerwehr eigene Vorschläge und Verfahren zum Aufhängen der Objekte an einem Stahlseil zw. den 2 Bäumen mit entwickeln möchte. Wenn ja, soll ein Treffen Anfang April an „Friedels Ruh“ organisiert werden, wenn nicht wird so verfahren wie bei uns intern diskutiert.
  • Versetzen der Infotafel
    • Die Infotafel am Ortseingang und das Objekt können jetzt nach Zustimmung des Kreises auf die andere Seite, an der Böschung vom Radweg, versetzt werden. Uwe Feix hatte angeboten dabei zu helfen.
    • Als Termine für das Versetzen werden der 09.03. ab 10 Uhr oder der 18.03. ausgesucht. Paul klärt mit Uwe, an welchem Termin er dabei sein könnte.
    • Das Loch für den Betonstein des Objekts soll am 08.03. um 11 Uhr vorbereitet werden.
    • Mustafa besorgt bei Obi vorsichtshalber 3 Einschlaghülsen 70 cm lang, für 7/7 cm Kantholz falls die vorhandenen nach dem Herausziehen nicht mehr verwendbar sein sollten.
  • Tischgruppe Friedels Ruh
    • Horst hat die neue Tischgruppe vorbereitet. Zum Aufbau müssen 8 Füße einbetoniert werden.
    • Mustafa besorgt bei Obi 8 Sack Fertigbeton, schnell abbindend und 3 Bütten Schotter zum Einbau
    • Mustafa und Horst bauen die alte Sitzgruppe vor dem Aufhängen der Klangobjekte im Mai ab und säubern das Gelände vom groben Holz
  • Nächste Ausbaustufe Klangweg – Klangobjekte für 2023
    • Ähnlich dem „Tonspecht“ aus Toggenburg soll eine „Ziehorgel“, bestehend aus einigen „Spechten“ erstellt werden. Diese sollen unterschiedliche Töne beim Ziehen des Seils erzeugen. Hannes wird zur nächsten Sitzung eine erste Konstruktionsskizze erstellen.
    • Ein Summstein soll aus Beton selbst hergestellt werden. Form und Größe und Verfahren sollen in der nächsten Sitzung konkreter beschrieben werden. Ein möglicher Aufstellort liegt auf der anderen Seite der B275 Richtung Esch.
    • Aus verschiedenen Hölzern kann als 3. Objekt eine Holzmarimba (ähnlich Hammelbach oder Frankenstein) gebaut werden. Paul recherchiert für die nächste Sitzung, welche Hölzer und in welcher Form wir diese dazu bekommen können.
    • Als Aufstellorte der nächsten Objekte werden der Abzweig vom Fürstenweg Richtung Jagdhütte, ein weiterer Ort am Fürstenweg unterhalb und die andere Seite B275 festgehalten
  • Die Arbeitsgruppe trifft sich wieder am 08.03. gegen 12.30 Uhr nach dem Arbeitseinsatz.
22 Jan

Jugendfeuerwehr baut Klangobjekte

Am 21.01.2023 bauten die Kinder und Jugendlichen der Jugendfeuerwehr Klangobjekte. Mit Betreuung durch Sarah Kilb und Helena Gries und Unterstützung der Mitglieder der Klangweg AG wurden insgesamt 5 Objekte gebaut. Im Vorfeld hatten die Kinder Materialien gesammelt, mit denen Klänge erzeugt werden können. Angefangen vom Eisenrohr eines Zeltgestänges über Eisenscheiben und Eimern wurden alle möglichen Gegenstände verwendet.

Alte, ausgediente Feuerwehrhelme sowie Hölzer wurden als Träger verwendet. Die Kinder planten nach kurzen Hinweisen selbstständig und nach Anleitungen wurde auch Bohrungen gesetzt und Hölzer zugesägt.

Es war eine Freude zu sehen, wie aus den Ideen der Kinder die schönsten Objekte entstanden.

Die folgenden Bilder vermitteln eine kleinen Eindruck und zeigen, wie alle mit Spaß und Freude an das Bauen der Klangobjekte gingen.

Die Objekte sollen im Frühjahr als 3. Station des Klangweges um Bermbach aufgebaut werden. Aktuell ist dazu der Ort „Friedels Ruh“ vorgesehen. Die Planungen zum Aufbau werden wieder gemeinsam mit der Jugendfeuerwehr durchgeführt und dann umgesetzt.

Ein besonderer Dank an die Sarah und Helena, die die Jugendfeuerwehrgruppe an diesem Nachmittag betreut haben.

15 Dez

Workshop mit Jugendfeuerwehr am 21.01.2023

Waldems, 14. Dezember 2022

Vorbereitung des Workshops mit der Jugendfeuerwehr am 21.01.2023

Teilnehmer: Mustafa Dönmez, Hannes Wolf, Paul Boll

Der Workshop soll stattfinden am Samstag, dem 21.01.2023 von 14:00 Uhr bis 17:30 Uhr in den Räumen der Feuerwehr.

Folgende Durchführung ist geplant:

  • Am Beginn werden kurz mögliche Beispiele für Objekte, die an dem Nachmittag zusammengebaut werden sollen gezeigt.  Als Beispiele sind vorgesehen das Modell von Hannes, sowie Bilder von den Objekten, die in Hammelbach gebaut wurden, beziehungsweise Skizzen des heutigen Abends.
  • Danach sollen sich die Kinder in 3-4 Gruppen organisieren. Ziel ist, dass jede Gruppe möglichst ein komplettes Objekt mit verschiedenen Klangteilen erstellt. 
  • Als Klangteile werden die von den Kindern zusammen gesammelten Rohre, Helme, Glocken usw. verwendet.
  • Die eigentlichen Arbeiten sollen in der Halle und in der Werkstatt der Feuerwehr stattfinden.
  • Dazu müssen einige Tische in der Halle zur Verfügung stehen. Zwischen Stühlen können die Objekte ausbalanciert werden. Wir gehen davon aus dass diese Tische und Stühle bei der Feuerwehr sind.
  • Später sollen die gebauten Objekte an einem Seil zwischen den Bäumen an Friedels Ruh aufgehängt werden.

Folgende Verabredungen werden weiter getroffen:

  • Paul besorgt:
    • kleine Lüsterklemmen zum Befestigen der 1mm Seile
    • mind. 50 Stück. Schlossschrauben 6 mm, 120 mm lang mit Muttern und Unterlegscheiben
  • Hannes bringt mit:
    • Edelstahlseil (1 mm)
    • Reste der Aluröhren
    • einige Kanthölzer und Bleche und Regalschienen
  • Schleifmaschine, Sägen, Bohrständer Akkuschrauber usw. sowie Elektrokabel sind bei der Feuerwehr vorhanden.
26 Okt

7. Treffen der Klangweg AG

Am 25.10.22 traf sich wieder die Klangweg Gruppe. Folgende Punkte wurde diskutiert und so beschlossen.

  • Umbau der Infotafel am Dorfeingang
    • Wegen der Probleme mit dem Manövrieren schweren Geräts durch die Landwirte werden wir das erste Klangobjekt und die Infotafel am Dorfeingang versetzen.
    • Option ist dabei eine Versetzung um ca. 15 m auf der selben Seite oder ein Aufbau am Weg auf der anderen Seite der Straße. Die andere Seite der Straße gehört evtl. zum Kreis, das wird Mustafa mit Hr. Hies klären. Es kommen dort der Aufbau an der Böschung oder auf der Feldseite in Frage. Rechtliche Fragen eines evtl. Aufbaus auf der Feldseite wird Mustafa klären.
    • Paul wird den betr. Landwirt darüber informieren
  • Projekt mit der Jugendfeuerwehr
    • Das erste Treffen mit der Jugendfeuerwehr war gut, wir wollen gemeinsam Klangobjekte für „Friedels Ruh“ bauen.
    • Am nächsten Treffen am 02.11. soll eine Zeit- und Arbeitsplanung erfolgen.
    • Horst ist dabei, neue Tische und Bänke für „Friedels Ruh“ zu bauen. Es gibt noch Probleme, die benötigten Kunststoffpalisaden(recycelt) zu besorgen.
    • Die ehemaligen Vorschulkinder sind da nur schwer zu integrieren, die Info soll über Kai V. an die Eltern weiter gegeben werden. Paul meldet sich bei Kai.
  • Erlebnisweg Waldems und Beschilderung
    • Paul berichtet, dass die Bürgergruppe die Vereine der anderen Ortsteile wegen eines Ausbaus des Rundweges Waldems zu einem Treffen eingeladen hatte. Es gab großes Interesse und parallel zu unserem Klangweg Projekt wird es weitere Projekte in den anderen Ortsteilen geben. In Reichenbach soll zum Beispiel ein Keltenrundweg erstellt werden, in Esch ein Fitness Parcours aufgebaut und weiter soll ein CO2 Lehrpfad entstehen.
    • Unser Beschilderungssystem stellen wir erst einmal zurück. Nach dem letzten Treffen der Erlebnis-Weg Waldems Arbeitsgruppe ergab sich die Möglichkeit, mit dem Naturpark Rhein Taunus wegen eines Neuaufbaus der Beschilderungen um Waldems zu kooperieren.
    • Dadurch ergibt sich die Möglichkeit, dass der Klangweg in diesem Projekt mit ausgeschildert wird und wir damit zwei Fliegen mit einer Klappe insgesamt schlagen können.
    • Am 9. November wird ein erster Workshop zum Beschilderungssystem stattfinden, in dem aus allen Ortsteilen ortskundige zusammenkommen und bezüglich der Bestandsaufnahme, die vom Naturpark zwischenzeitlich erstellt wurde, zu beraten. Von der Bürgergruppe werden Martina, Karen, Mustafa und Paul daran teilnehmen.
  • Weitere Klangobjekte
    • Mustafa stellt anhand von Bildern einige der Klangobjekte vor, die sie bei einem Besuch eines Klangweges in der Schweiz gesehen hatten. Einige dieser Objekte wären gut nach zu bauen, diese kommen auch für uns infrage. Mustafa wird uns noch einige Bilder zu diesen Objekten zur Verfügung stellen.
    • Hannes berichtet kurz von seinem Besuch auf der Burg Frankenstein, wo ebenfalls Klangobjekte zu besuchen sind.
    • Momentan sind aus unserer Sicht folgende Objekte gut realisierbar.
      • Ein Holzxylophon mit acht Hölzern verschiedener länge
      • Ein Xylophon bestehend aus Brettern verschiedene Hölzer
      • Eine Knüppelharfe, ähnlich der, die Mustafa in der Schweiz gesehen hatte
      • Eine Bank mit einer Rückseite aus Holz, die als parabolic Spiegel funktioniert und den Schal auf die Bank fokussiert
      • Ein künstlicher Specht
      • Ein Trichterrohr ähnlich Burg Frankenstein
  • Fahrt nach Mannheim und Burg Frankenstein
    • Als Termin für eine gemeinsame Fahrt nach Burg Frankenstein und Mannheim, wo zwei Objekte zu besuchen sind, die von Martina Göres als Bild verschickt wurden, wird der 29. November festgelegt.
    • Eventuell kann der Bürger Bus reserviert werden, dann können bis zu sieben Leute mitfahren.

Das nächste Treffen der Klangweg AG wird die gemeinsame Fahrt nach Mannheim am 29.11. 22 sein.

23 Okt

Klangweg Waldems-Bermbach erhält Förderung durch Naspa Stiftung

Die Bürgergruppe hat für das Projekt Klangweg eine Förderung durch die Naspa erhalten. Hier der veröffentlichte Pressetext.


„Um die Wanderroute „Rund um Waldems“ mit einer zusätzlichen Attraktion zu bereichern und sie damit zu beleben, hat die Bürgergruppe Bermbach e. V. einen Teil des Rundwegs zum „Klangweg Waldems-Bermbach“ ausgebaut. Das ehrenamtliche und gemeinnützige Engagement der in der Bürgergruppe aktiven Bermbacher wurde mit einer Förderung der Naspa Stiftung unterstützt.

„Gemeinsam mit den Mitgliedern der Bürgergruppe danke ich der Naspa Stiftung ausdrücklich, die dieses Projekt mit ermöglicht hat“, so Frank Kilian, Landrat des Rheingau-Taunus-Kreises, bei der offiziellen Übergabe des symbolischen Fördermittelschecks der Naspa Stiftung über 1.000 Euro. „Zum 50-jährigen Jubiläum der Gemeinde Waldems in diesem Jahr ist es eine tolle Idee, den Klangweg in die bestehende Wanderroute zu integrieren. So sind wir der Eigeninitiative der Bürgergruppe sehr dankbar, dass sie durch den Klangweg die Wanderroute wieder ins Blickfeld unserer Bürgerinnen und Bürger und des Wandertourismus rückt.“

Mit einer Infotafel und zwei ersten Klangobjekten wurde der Klangweg im Sommer bereits eröffnet. Bis 2024 soll nach der Konzeption der Bürgergruppe um die Vorsitzende Martina Boll eine Reihe weiterer Klanginstallationen aufgebaut werden. Diese bestehen aus unterschiedlichen Materialien, wie Aluminium oder Holz, erklingen als Klangwindspiele oder durch Interaktion der Wanderer, etwa beim „Großen Achtklang“ mit Klöppeln, und sind greifbar nah oder zwischen den Baumwipfeln angebracht.

Frank Diefenbach, Vorstandsmitglied der Naspa und der Naspa Stiftung, sprach der Initiative, die sich schon seit 25 Jahren für das Dorf und die dort lebenden Menschen einsetzt, bei der Scheckübergabe seine Anerkennung aus: „Wir haben den größten Respekt vor Ihnen, die Sie ehrenamtlich für die Natur- und Kulturlandschaft im Rheingau-Taunus-Kreis eintreten und mit den Klangexponaten anregende neue Angebote in der Region schaffen. So etwas ist nur mit der Initiative, Kraft und Anstrengung aller möglich.“

Die Klangobjekte im Wald erleben, aber auch mitmachen können alle, die interessiert sind. Integriert in den Klangweg Waldems-Bermbach sind unter anderem Projekte der ansässigen Kindergärten zusammen mit der Jugendfeuerwehr Waldems. Eine Beschilderung der Klangobjekte sowie des Weges erfolgt Schritt für Schritt mit dem weiteren Ausbau der einzelnen Stationen. Die Infotafel wird im Laufe des Projektfortschritts an die aktuelle Ausbausituation der vorgesehenen Wanderschleifen angepasst.

Seit 1990 fördert die Naspa Stiftung Jahr für Jahr solche und viele unterschiedlichste Projekte auf ehrenamtlicher Basis in der Region, die Hilfe zum Anschub benötigen oder zum Weitermachen. Auf diesem Weg bezuschusst die Naspa Stiftung Engagement für das Gemeinwohl in beträchtlichem Umfang und fördert kreatives Handeln. Das Projekt Klangweg Waldems-Bermbach zeigt, wie spannend die Ideen sind.“